Deutsch | English  
 | 
Suchen 
Hahn Gasfedern: Artikel

Stabilus investiert in Wachstum von Hahn Gasfedern am Standort Aichwald

Pressemeldung Stabilus investiert in Wachstum von Hahn Gasfedern am Standort Aichwald

 

Stabilus investiert in Wachstum von Hahn Gasfedern am Standort Aichwald

 

  • Erwerb eines zusätzlichen Produktions- und Verwaltungsgebäudes in unmittelbarer Nachbarschaft zum Stammsitz von Hahn Gasfedern
  • Neue Immobilie schafft ab 1. Januar 2019 verfügbaren Raum für einen Anstieg der Produktionskapazität in Aichwald um rund 50 Prozent

 

Koblenz/Aichwald, 7. Mai 2018 – Die Stabilus S.A., ein weltweit marktführender Hersteller von Gasfedern, Dämpfern und elektromechanischen Antrieben, investiert gezielt in das Wachstum ihres Tochterunternehmens der HAHN Gasfedern GmbH in Aichwald. HAHN Gasfedern, ein Pionier der Gasfederntechnologie, produziert am Standort Aichwald mit 250 Mitarbeitern innovative Gasdruckfedern, Gaszugfedern, blockierbare Gasfedern, Doppelhubgasfedern und Ölbremsen für anspruchsvolle industrielle Anwendungen.

Michael Demuth, Geschäftsführer der Hahn Gasfedern GmbH, betonte: „Unter dem Dach des weltweit agierenden Branchenführers Stabilus haben sich uns neue Märkte und große Wachstumschancen eröffnet, die wir konsequent erschließen. Dadurch steigt auch unser Bedarf an Fachkräften und Produktionskapazität weiter an. Mit dem Erwerb der Immobilie in der Waldstraße 35 haben wir uns genügend Raum gesichert, um unsere dynamische Wachstumsgeschichte in die Zukunft fortzuschreiben.“

Stabilus hat das Unternehmen Hahn Gasfedern im Jahr 2016 erworben. Hahn Gasfedern, ein seit vielen Jahren erfolgreich wachsendes Unternehmen, erfährt seitdem einen zusätzlichen signifikanten Wachstumsschub.

Um der steigenden Nachfrage nach Produkten aus dem Hause HAHN Gasfedern auch künftig gerecht zu werden, wurde mit dem Erwerb des Firmengebäudes samt Grundstück in der Waldstrasse 35 die bestmögliche Lösung gefunden. Die erworbene Immobilie schließt an die beiden bisherigen Werksteile an und kann ohne bauliche Änderungen optimal verwendet werden. Die Nutzung der Immobilie mit einer Fläche von knapp 3.500 qm kann ab Anfang 2019 erfolgen. Die neu hinzukommenden Produktions- und Verwaltungsflächen bieten Hahn Gasfedern Raum für eine Steigerung der Produktionskapazität um rund 50 Prozent.

Dietmar Siemssen, Vorstandsvorsitzender von Stabilus, sagte: „Hahn Gasfedern ist ein Spitzenunternehmen mit innovativen Produkten, die im Markt überzeugen. Die jetzt bei Hahn Gasfedern getätigte Erweiterungsinvestition in neue Produktions- und Verwaltungsflächen schafft die Basis für weiteres Wachstum. Treiber dieses Wachstums sind die gemeinsamen Forschungs-, Technik- und Entwicklungsaktivitäten, der Austausch von Know-how, die gemeinsame Erschließung neuer Märkte und die Entwicklung neuer Lösungen im Industriebereich.“

 

 

 

Über Stabilus

Als weltweit führender Anbieter von Gasfedern, Dämpfern und elektromechanischen Antrieben beweist Stabilus seine Expertise seit acht Jahrzehnten in der Automobilindustrie und vielen weiteren Branchen. Mit Gasfedern, Dämpfern und elektromechanischen POWERISE-Antrieben optimiert Stabilus das Öffnen, Schließen, Heben, Senken sowie Verstellen und bietet Schutz vor Schwingungen und Vibrationen. Das Unternehmen hat sein Stammwerk in Koblenz und beschäftigt weltweit mehr als sechstausend Mitarbeiter. Im Geschäftsjahr 2017 erzielte Stabilus einen Umsatz von 910,0 Millionen Euro. Stabilus verfügt über ein globales Produktionsnetzwerk in neun Ländern. Durch Regionalbüros und Vertriebspartner ist Stabilus darüber hinaus in mehr als fünfzig Ländern in Europa, Nord-, Mittel- und Südamerika sowie im asiatisch-pazifischen Raum vertreten. Die Stabilus S.A. notiert an der Deutschen Börse im Prime Standard und ist im SDAX-Index vertreten.

 

Wichtiger Hinweis

Diese Pressemitteilung enthält möglicherweise bestimmte in die Zukunft gerichtete Aussagen, die auf den gegenwärtigen Annahmen und Prognosen der Unternehmensleitung der Stabilus Gruppe und anderen derzeit verfügbaren Informationen beruhen. Verschiedene bekannte wie auch unbekannte Risiken und Ungewissheiten sowie sonstige Faktoren können dazu führen, dass die tatsächlichen Ergebnisse, die Finanzlage, die Entwicklung oder die Leistung der Gesellschaft wesentlich von den hier abgegebenen Einschätzungen abweichen.